Hunde

Über mich

Werdegang:

1964 geboren in Wriedel
1971-1980 Grund-Hauptschule Wriedel
1980-1982 2 jährige Berufsfachschule Wirtschaft
1982-1984 Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel
1997-1998 Ausbildung zum Handelsfachwirt
Seit 1999 Abt. Verwaltung
2008-2010 Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin
2011 Degilitytrainerausbildung

 

Brigitte BendlinSo bin ich "auf den Hund gekommen":

Von meiner Großmutter übernahm ich 1988 einen blinden, weißen Zwergpudel Namens Benny. Trotz des Handycaps sprühte Benny nur so vor Lebensfreude und Selbstbewusstsein.

Wir hatten noch einige schöne gemeinsame Jahre miteinander.

Nach Bennys Tod wollte ich nicht mehr lange ohne Hund bleiben und der Zufall wollte es, dass ein silberner Zwergpudel Namens Maverick bei uns einzog. Mit Maverick begannen auch die ersten sportlichen Aktivitäten in Form vom Hundeführerschein und Hunderennen.

2006 spielten mein Mann und ich mit den Gedanken, uns einen Zweithund zuzulegen.

Maverick sollte wieder etwas mobiler werden und könnte den „Neuen“ mit erziehen. Im Frühjahr 2007 wurde Colombo, ein schwarzer Kleinpudel, neues Familienmitglied und brachte Maverick wie erwartet wieder in Schwung. Leider hat uns Maverick nach einer kurzen, schweren Erkrankung im Frühjahr 2008 verlassen.

Mit Colombo wurden die sportlichen Tätigkeiten erweitert. Wir machten die Begleithundeprüfung und nahmen an Leistungsprüfungen des VDP teil. Agility wurde allerdings unser Lieblingssport.

Colombo sollte nicht alleine bleiben und so wurde Balu, ein schwarzer Zwergpudel im Frühjahr 2009 Colombos neuer Partner. Wir wurden ein gutes Team und auch Balu hat Spaß an den gemeinsamen sportlichen Aktivitäten.

In dieser Zeit legte ich die Prüfung für freiverkäufliche Arzneimittel ab. Durch die Vorbereitung zu dieser Prüfung bekam ich einen Einblick, was mit Naturheilkunde alles möglich ist. Ein Bekannter von mir ist Tierheilpraktiker und wir sprachen in dieser Zeit viel über alternative Heilmethoden bei Tieren. Bei ihm lernte ich eine Hundephysiotherarpeutin kennen, die mir in einem Gespräch ihren Beruf erläuterte. Durch dieses Gespräch reifte der Gedanke, mir ein zweites Standbein zuzulegen. Gesagt getan, 2010 legte ich meine Prüfung zur Hundephysiotherapeutin ab.

Während meiner Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin wurde Colombo durch einen Hundebiss schwer verletzt. Das größte Problem waren die neurologischen Ausfälle.

Colombo war gelähmt und wurde von mir physiotherapeutisch behandelt. Nach einiger Zeit konnte er zum erstaunen der Tierärztin wieder laufen, am Anfang noch etwas unsicher, aber mit der Zeit  immer besser. Nachdem Colombo wieder relativ sicher laufen konnte, wollten wir das Agility-Training wieder aufnehmen, aber auf Grund der noch vorhandenen neurologischen Probleme war es nicht mehr möglich. Die Gefahr das Colombo sich bei den Sprüngen eine Verletzung zuzieht war einfach zu groß.

Über die Hundephysiotherapie wurde ich auf Degility aufmerksam. Ich informierte mich eingehend über diesen Sport und entschloss mich 2011 an einem Trainerlehrgang teilzunehmen. Seitdem bin ich von diesem Sport begeistert. Colombo kann trotz seines Handycaps weiterhin Sport betreiben und auch Balu wird dadurch ausgelastet. Degility ist ein Sport für jeden Hund, jung oder alt, gesund oder krank. Es geht bei Degility nicht um Geschwindigkeit wie beim Agility, sondern um körperliche und geistige Auslastung. Die Gelenke werden geschont, Muskeln aufgebaut und die Beziehung zwischen Mensch und Hund wird gestärkt.

Seit 2010 bin ich als Hundephysiotherapeutin und seit 2011 als Degility-Trainerin nebenberuflich tätig. Für meine Kunden bin ich mobil im Einsatz, weil ich glaube, dass der Hund in seiner gewohnten Umgebung entspannter behandelt werden kann.

Zur Zeit trainiere ich 14-tägig im Uelzener Tierheim. Ab September 2012 ist ein eigener Degilitytrainingsplatz in Wriedel in Betrieb genommen worden.